Nanotechnologie aus der Vergangenheit

Beim Begriff Nanotechnologie denken die meisten an Grundlagenforschung und folglich an komplizierte Experimente in Forschungslabors. Den wenigsten ist bewusst, das Nanotechnologie auch einen Platz im Alltag hat und das es sie schon länger als den Begriff Nanotechnologie gibt.

Silber Nanopartikel

Silber Nanopartikel, auch unter dem Namen kolloidales Silber bekannt, sind schon seit mehr als hundert Jahren bekannt. Insbesondere zu Beginn des 20. Jahrhunderts, also zu einer Zeit, als noch keine Antibiotika verfügbar waren, wurden sie sehr extensiv zur Desinfektion verwendet. Für die Infektionsbekämpfung verfügen wir heute über wirksamere Mittel, trotzdem wird die antibakterielle Wirkung von Silber Nanopartikeln auch heute noch genutzt. Beispiele sind mit Nanosilber versehene Sportartikel wie Schuhe, die auch nach intensiver Nutzung nicht zu unangenehmen Gerüchen führen.

Gold Nanopartikel

Die Verwendung von Gold Nanopartikeln reicht noch weiter zurück. Schon im Mittelalter hat man diese mit Mörser und Stößel hergestellt. Durch die Plasmonenschwingung, die bei größeren Goldpartikeln nicht sichtbar ist, sind die Lösungen von Gold Nanopartikeln intensiv rot gefärbt. Diese rote Färbung fand insbesondere in der Glasverarbeitung Verwendung, weshalb man noch heute in vielen Kirchen mit Gold Nanopartikeln eingefärbte Scheiben sieht. Auch zum Vergolden von Porzellan und Glas werden die Gold Nanopartikel schon lange eingesetzt. Heute werden Gold Nanopartikel auch in Biochemie als Farbstoff zum Einfärben von Proteinen verwendet. So hat der Jahrhunderte alte Farbstoff eine neue Verwendung gefunden.

Leave a Comment

marinate